Woche 7 im Urban Gardening WettbewerbIn der vergangenen Woche sind die Fisolen recht gut gewachsen. Ich konnte jeden zweiten Tag ein Schüsselchen wie das am Bild ernten. Auch die Spitzpaprika bekommen langsam Farbe. Was mir Sorgen macht, sind die Gurken. Die haben zwar jede Menge kleiner Ansätze, blühen, werden von einer Hummel besucht, und nach einer Weile wird der Ansatz gelb und fällt ab. Voriges Jahr haben sich fast jede Woche 2 Gurken zur Reife entwickelt. Habt ihr eine Ahnung, was da los sein könnte?

Die Kümmertomaten am Wohnzimmerfenster haben sich in den letzten zwei Wochen, also seit dem Besprühen mit dem Roiboostee-Bittersalz-Mix und dem Schuss Sauerkrautsaft im Gießwasser wirklich gut entwickelt. Sie haben gut ein Drittel an Höhe gewonnen, die Blätter sind voller und schauen gesund aus und vor allem haben sie auch endlich zu blühen begonnen. Die Paradeiser am Küchenfenster, die mittlerweile schon um einiges höher sind als das Fenster und viele – leider noch nicht rote – Tomatenansätze haben, zeigen aber leider wieder die ersten Zeichen von irgendeiner Welke-Krankheit. Die Früchte sind nicht betroffen, aber die Blätter bekommen zuerst leicht durchscheinende Flecken und vertrocknen dann sehr schnell. Es kommen wohl immer wieder neue nach, aber mit dem fortschreitenden Sommer haben diese immer weniger Chancen und die Pflanze stirbt bevor die Temperaturen es vermuten lassen. So war es jedenfalls im Vorjahr. Ich versuche diesmal die Paradeiser mit Knoblauch und Kurkuma im Gießwasser gegen mögliche Krankheiten zu stärken. Mal schauen, ob man es so zumindest verlangsamen kann.

Die rechte Seite des dieswöchigen Fotos ist einigen der Nützlinge, die ich auf meinem Balkon gefunden habe, gewidmet. Ganz oben ist eine Florfliege zu sehen, die immer wieder Zwischenstopps in meinem Badezimmerschrank und auf der Innenseite der Balkontüre einlegt. Sie wollte wohl auch mal fotografiert werden. Die Hummel in der Mitte nutzt meine Bienenweidenpflanzen, in diesem Fall Phacelia – eine wunderschöne Blume – zum Auftanken. Und ganz unten findet sich eine Marienkäferlarve. Ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, wie sich die doch um ein Stück längere Larve in den hübschen Käfer verwandelt.

Noch kurz zum Stand der Schädlingsbekämpfung: Die Blattlausplage ist derzeit dank der verschiedenen Nützlinge recht gering. Die Spinnmilben sind allerdings an einigen Stellen wieder stärker aufgetreten. Ich muss wohl wieder einen Topf Roiboostee kochen.

Written by Michaela