Woche 5 im Urban Gardening Wettbewerb

Freud und Leid im Balkongarten

Während manche Pflanzen, wie mein Apfelbaum, schön wachsen und eine gute Ernte versprechen, leiden andere unter dem Einfall von Spinnmilben und Blattläusen. Ich habe diese Woche ein wenig experimentiert, mit verschiedenen Tees von denen ich hoffe, dass sie die lästigen Schadinsekten vertreiben.

Versuch Nummer 1 war das Sprühen von Roiboostee, vermischt mit einer Prise Bittersalz (Magnesiumsulfat), die das Wachstum insbesondere bei Tomaten, Paprika und Melanzani fördern soll. Die Tomaten und Melanzani rund ums Wohnzimmer kümmern noch immer vor sich hin (ich schieb‘ das mittlerweile auf die neue Erde, die diese Pflanzen bekommen habe), und ich erhoffe mir von dieser Mischung wenigstens ein besseres Gedeihen der Pflanzen. Die Blattläuse geben sich einstweilen eher unbeeindruckt, aber ich habe den Eindruck, dass die Spinnmilben nicht so auf Roiboostee stehen. Vor allem den Pflanzen (Bohnen hauptsächlich), deren Blattrückseiten ich mit den Teeresten aus dem Beutel bestrichen hab, scheint es besser zu gehen.

Versuch Nummer 2 war das Verkochen von Rainfarn zu Tee. Ob das längerfristig was bringt, kann ich euch erst das nächste Mal sagen, aber zumindest hat dieser Tee einen herrlichen Duft in der ganzen Wohnung verbreitet.

Zu ernten gab es diese Woche nicht besonders viel, etwas Salat, Kräuter und Fisolen, aber es ist ja erst Anfang Juli. Eine freudige Überraschung hatte ich diese Woche auch noch: Aus dem „Unkraut“, das ich in meinem Rosentopf stehen gelassen hab‘ um zu sehen, was draus wird, hat sich eine wunderschöne Malve entwickelt!

 

Written by Michaela