Blattläuse schauen immer wieder mal am Balkon vorbei, manche scheinen auch in den Blumentöpfen meiner Küche zu überwintern und sich aufs erste frische Grün zu stürzen. Lästig, ja, aber auch schnell bekämpft. Schmierseifenlösung draufgesprüht, das ganze abgewaschen, fertig. In besonders schlimmen Fällen hab’ ich bis jetzt zu einem Pyrethrum-Spray gegriffen. Der ist zwar natürlich, aber schaden halt auch anderen Insekten.

Im letzten Sommer haben sich leider Spinnmilben auf Balkon und Fentsterbrett breitgemacht. Und die sind eine echte Plage! Meine Bohnen und Gurken sind ihnen ganz zum Opfer gefallen, die Tomaten kämpften tapfer, aber so richtig buschig wurden sie nach der Attacke auch nicht mehr. Die Schmierseife war den Spinnmilben vollkommen schnurz, auch der Pyrethrumspray hat sie nicht wirklich eingeschüchtert. Ich hab’ auch versucht, die Pflanzen mit Neemöl zu schützen (ein bisschen was ins Gießwasser, auf den Blättern ist das nicht immer so ideal), was eine leichte Besserung bei den Tomaten brachte, aber letztendlich war es zu spät.

Nachdem sich nun auf meinen glücklich durch den Winter gebrachten Paprikapflanzen die ersten Spinnmilben zeigten – Anfang April ist offensichtlich Schluß mit dem Winterschlaf für die Biester – machte ich mich auf die Suche nach einer endgültigen Lösung des Problems. Da die meisten meiner Pflanzen für meinen Teller gedacht sind, sollte es eine giftfreie Lösung sein.

Biohelp Wien

Amblon- Amblyseius cucumeris und Phyton-Phytoseiulus persimilis, zwei Raubmilbenarten sollten mir beim Kampf gegen das winzige Gesindel beistehen. Weil ich mit einem Sack Bio-Anzuchterde auch gleich eine Armada von Trauerflormücken eingeschleppt hatte, sollten auch noch 5 Millionen Steinernema feltiae Nematoden ein neues Zuhause mit leckerem Fresschen in meinen Blumentöpfen finden. All diese Nützlinge gibt es bei biohelp, irgendwo im Nirgendwo von Wien Simmering. Ein kurzer Anruf bestätigte, dass meine kleinen Helferlein lagernd wären und schon ging es auf zu einem kleinen Ausflug an diesem wunderschön-nieseligen Freitag Nachmittag.

Bei biohelp gibt es einen Infopfad mit Schautafeln und Pflanzen, wo man sich über all die pflanzentodbringenden, krabbelnden und fliegenden Monster informieren kann. Wenn man schon einen Ausflug in die ansprechende Gegend zwischen Müllverbrennungsanlage und Lagerplatz für abgeschleppte Autos fährt, sollte man sich diesen grünen Lichtblick nicht entgehen lassen! Die Leute bei biohelp waren jedenfalls extrem nett und versorgten mich mit meiner kleinen Armee und den nötigen Infos.

nuetzlingshotel.jpg

Die Raubmilben verteilen sich, während ich dies hier schreibe, bereits auf die diversen Töpfchen und sind hoffentlich schon fleißig am Fressen! Die Nematoden mussten in lauwarmes Wasser eingerührt und mit dem Gießwasser aufgebracht werden. Ich hoffe, dass auch sie sich mittlerweile daran gemacht haben, die glasigen Larven der Trauerflormücken aufzumampfen, bevor diese meinen Pflänzchen den Garaus machen.

Ich werde euch über die Erfolge meiner Nützlingsarmee auf dem Laufenden halten. Zusätzlich werde ich versuchen, die Pflanzen mit verschiedenen Tees und Jauchen zu stärken, dazu mehr das nächste Mal. Und eine Miniversion eines Nützlingshotels mag ich mir auch basteln, für Marienkäfer und Ohrschlürfer!

Wenn ihr selbst Bedarf habt, bei biohelp gibt’s noch mehr nützliche Insekten:

www.biohelp-shop.at

Written by Michaela