Marillenblüte auf dem Balkon
Seit gut 5 Jahren beherberge ich nun schon einen kleinen Marillenbaum (Aprikosenbaum) auf meinem Balkon. Ich habe ihm den größten Topf gegeben, ein sonniges Plätzchen, gute Erde, regelmäßig Biodünger – alles was er halt so braucht. Trotzdem habe ich bis jetzt noch keine Marille auf dem Bäumchen gesehen. Fast jedes Jahr hat er üppig geblüht, aber vorzugsweise an extrem stürmischen, regnerischen Tagen; Tagen an denen sich keine vernünftige Biene aus dem Stock traut. Ich war nun schon am Überlegen, ob ich den Baum nicht auswildern sollte, ihm irgendwo ein nettes Plätzchen in Freiheit suchen und den freigewordenen Platz für mehr Tomatenpflänzchen nutze. Ein Jahr wollte ich ihm noch geben…

Marille im WachstumAuch für dieses Jahr hatte ich allerdings keine großen Hoffnungen. Die Blütenknospen zeigten sich Mitte März, als die ersten frühlingshaften Tage gekommen waren. Gefolgt wurden diese allerdings von 3 Wochen Schnee und Eis und den kältesten Apriltagen seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Wieder nix, dachte ich, die sind bestimmt erfroren! Aber das Bäumchen erwies sich als hart im Nehmen! Als die Temperaturen endlich wieder anstiegen und auch die Sonne sich gelegentlich zeigte, fing er an zu blühen. Und oh Wunder, endlich mal an windstillen, perfekt-sonnigen Tagen! Zwei Baby-Bienen schauten vorbei und flogen emsig von Blüte zu Blüte. Keine Ahnung, ob es wirklich Baby-Bienen waren, aber sie waren sehr klein, wollig und hatten noch keine Steifen. Und sie waren erfolgreich! Das Bäumchen ist voll mit Marillen-Ansätzen und wenn nichts Dramatisches passiert, sollte ich in diesem Jahr erstmals zu eigenen, sonnengereiften Balkon-Marillen kommen!

Written by Michaela